sofa – der gemütliche Gottesdienst

Bericht über ein erfolgreiches Konzept

Ein Säugling schlummert friedlich, ein Jugendlicher holt sich etwas von den Knabbereien, ein älterer Herr stopft sich den bereitgestellten Gehörschutz ins Ohr, lehnt sich im Sessel zurück und greift zum Getränk. Die Band rockmesse-live legt noch einmal richtig los, bevor es wieder ruhiger wird, ein besinnlicher Text vorgetragen wird.

Sofa in St. Ludwig

Sofa in St. Ludwig, mit rockmesse-live im Pfarrsaal

So etwas kann man bei der regelmäßig im Pfarrsaal unserer Gemeinde angebotenen S.O.F.A. (Sound­.Orientierte­.Freitags­.An­dacht) beobachten. Inzwischen kommen ca. 40 – 50 Besucher, einige von ihnen sind Stammgäste, viele können nur sporadisch dabei sein und es gibt auch immer wieder ganz neue Gesichter. Das Publikum ist bunt gemischt: Alle Altersklassen sind vertreten, die Welt­an­schau­un­gen und religiösen Ein­stel­lun­gen reichen vom Atheisten bis zum über­zeug­ten Katholiken. Eingeladen sind alle Interessierten und viele nehmen dieses Angebot an.

Die vier Musiker Barbara Wegerif, Axel Güldenpfennig, Peter Morcinek und Andreas Suchy sitzen und stehen verteilt im Raum, es gibt keine Bühne, kein vorne oder hinten, ja eigentlich noch nicht einmal die Unterscheidung zwischen den Gestaltenden und dem Publikum. Denn die Bandmitglieder sind selbst auch Beobachter: Sie sprechen im Vorfeld bewusst nicht über ihren inhaltlichen Beitrag, bleiben so selbst gespannt, was die Musikerkollegen für inhaltliche Impulse zwischen den Liedern vorbereitet haben. Und die Besucher werden oft eingeladen, selbst eine aktive Rolle in der Andacht einzunehmen.

sofa-drums

sofa mit Schlagzeug

Ist das nun Gottesdienst? Ist das Lobpreis? Was denkt Ihr Euch dabei? Die Antwort der Band ist einfach, so einfach wie das Konzept, das sie selbst entwickelt haben: „Es geht uns nicht darum, einen liturgisch „gültigen“ Gottesdienst zu feiern, wir vertrauen einfach darauf, dass Gott da ist, wo sich Menschen seinetwillen versammeln. Und dass das auch über die Grenzen hinweg funktioniert, die wir Menschen mit unseren Regeln und Definitionen aufstellen. Wir starten mit Gleichgesinnten besinnlich in das Wochenende und alle sind dazu eingeladen. Auch Du, Deine Eltern und Deine Kinder!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.